Schlafstörungen behandeln – mit der richtigen Therapie

Wir helfen Ihnen, Ihre Schlafstörungen zu überwinden

Eine Schlafstörung hat nahezu jeder schon mal erlebt: Wenn Sie am Abend beispielsweise mal nicht einschlafen konnten oder in der Nacht aufgewacht sind und sich am nächsten Tag wie gerädert gefühlt haben. Kommt dies selten vor, ist dies im Grunde nichts Beunruhigendes und auch völlig normal. Erst recht, wenn Sie gedanklich etwas beschäftigt sind.

Bleiben die Schlafprobleme jedoch bestehen und manifestieren sich, können sie ernsthafte Schäden anrichten. Und zwar körperlich, seelisch sowie sozial. Spätestens dann sollte die Schlafstörung auch behandelt werden. Mit einer individuell zugeschnittenen Therapie von erfahrenen Spezialistinnen und Spezialisten. 

Kennen Sie eine Person, die Hilfe bei Schlaflosigkeit benötigt? Oder leiden Sie gar selbst unter Ein- oder Durchschlafstörungen? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir unterstützen Sie mit den richtigen Tipps und beheben Ihre Schlafprobleme mit der richtigen Therapie.

Jetzt Ersttermin vereinbaren
Behandlung

Behandlung von Schlafstörungen: von Schlafhygiene bis Psychotherapie

Wenn Sie Ihre Schlafstörungen behandeln und endlich wieder gut schlafen möchten, sollte die Schlafhygiene ein erster essenzieller Bestandteil Ihrer Therapie sein. Dazu gehören sowohl Möglichkeiten zur Verbesserung der Schlafumgebung als auch entsprechende schlaffördernde Verhaltensweisen.

Tipps zur Verbesserung Ihrer Schlafhygiene

Egal ob Sie Hilfe bei genereller Schlaflosigkeit, bei Durchschlafstörungen oder beim Einschlafen benötigen: Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, zu einem besseren und gesünderen Schlaf zu finden.

  • Schaffen Sie sich einen Raum, in dem Sie gerne schlafen. Angenehmes Licht, die richtige Bettwäsche und auch die entsprechende Matratze können einen großen Beitrag zur Schlafqualität leisten.
  • Verzichten Sie auf Ihr Smartphone im Schlafzimmer. Das blaue Licht des Displays sowie die ständige Erreichbarkeit lassen Sie nämlich nicht zur Ruhe kommen. Und sollten Sie sich mit dem Handy wecken lassen: Besorgen Sie sich einen altmodischen Wecker. Das wird Ihren Schlaf auf ein gänzlich anderes Niveau heben.
  • Kein Fernseher und keine Filme im Schlafzimmer. Die Stories auf Netflix und Co. sind zwar gut gemacht, doch oftmals auch ziemlich anregend für die Sinne, sodass diese das Einschlafen stören. Auch ein unruhiger Schlaf und Durchschlafstörungen können die Folge sein. Verzichten Sie daher darauf und Sie werden erholt in den nächsten Tag starten.
  • Sorgen Sie für feste Schlafrituale. Dies kann beispielsweise eine heiße Dusche vor dem Schlafengehen oder das Lesen eines entspannenden Buches sein. Auch feste Schlafenszeiten sollten Sie berücksichtigen. Ein Spaziergang oder ein beruhigender Tee können ebenfalls helfen. Doch Vorsicht: Wer zu viel trinkt, muss nachts unter Umständen häufiger wieder raus.
  • Verzichten Sie auf Kaffee, Nikotin und Alkohol vor dem Schlafengehen. Diese Substanzen haben eine anregende Wirkung und verhindern ein entspanntes Einschlafen. Auch das unbeschwerte Durchschlafen wird dadurch gestört.

Schlafprobleme beheben mit Entspannungsübungen

Neben einer verbesserten Schlafhygiene können auch Entspannungsverfahren wie das autogene Training eine gute Hilfe bei Schlafstörungen sein. Weitere Maßnahmen, die bei Ein- oder Durchschlafstörungen unterstützend wirken, sind folgende:

  • Meditation
  • Yoga
  • Achtsamkeitstraining
  • Akupunktur
  • Licht- und Aromatherapien

Was Schlaftabletten angeht, so sollten diese nur in Absprache mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt eingenommen werden. Pflanzliche Mittel, besonders in Form von Tees, stellen hier eine sanfte Alternative dar.

Psychotherapie bei Schlafstörungen

Wenn verbesserte Schlafhygiene und Entspannungsübungen allein nicht genügen, um Ihre Schlafprobleme zu beheben, ist unter Umständen eine Psychotherapie angezeigt. Hier wird oft die kognitive Verhaltenstherapie angewandt.

Die kognitive Verhaltenstherapie bei Schlafstörungen versucht im Beisein einer erfahrenen Therapeutin oder eines Therapeuten die Ursachen für Ihre Schlafprobleme zu ergründen. Dabei zeigt sie Ihnen als betroffene Person zusätzlich Verhaltensweisen und Lösungswege auf, mit denen Sie langfristig zu einem besseren Schlaf finden. Das macht diese Art der Behandlung zum idealen Therapiemittel bei Schlafproblemen.

Jetzt Beratung einholen
Therapien

Behandlung von Schlafstörungen bei KIRINUS

Bei KIRINUS behandeln wir Ihre Schlafprobleme mit einer auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten Therapie – egal ob Sie unter Einschlafproblemen mit Panikattacken und Unruhe leiden oder Hilfe bei Durchschlafstörungen benötigen. Auch wenn Ihre Schlafstörungen organische Ursachen haben, wie beispielsweise Hormonumstellungen in den Wechseljahren, finden Sie bei uns die richtige Ansprechperson.

Wir behandeln Schlafprobleme von Erwachsenen jeden Alters – ambulant, stationär und erfolgreich. Aufgrund unseres großen Verbunds aus Praxen und Kliniken innerhalb der KIRINUS Health Group können wir zudem auch Schlafstörungen beheben, die Begleiterscheinungen anderer psychischer Erkrankungen sind.

Erfahren Sie nun Genaueres über die Therapie von Schlafstörungen bei KIRINUS.

  • Interdisziplinäre Behandlung

    Sie leiden initial unter einer Depression, die zu Schlafproblemen geführt hat und suchen nun nach der richtigen Behandlung? Oder Sie leiden unter Schlaflosigkeit in Folge von Stress, einer Sucht oder einer körperlichen Ursache? Dann sind Sie bei KIRINUS richtig!

    Unser interdisziplinäres Team besteht aus hervorragenden und renommierten Ärztinnen und Ärzten verschiedenster Fachrichtungen:

    • Innere Medizin
    • Neurologie
    • Psychiatrie

    So erhalten Sie eine optimale Behandlung auf Basis vielfältiger Optionen und Lösungen.

  • Schlafhygienische und schlafmedizinische Beratung

    Wir von KIRINUS helfen Ihnen bei Ihren Ein- und Durchschlafstörungen – mit einer auf Sie zugeschnittenen Beratung. Sie erhalten schlafhygienische Lösungen, um leichter und sicherer in den Schlaf zu finden. Und wir zeigen Ihnen Optionen, wenn Sie beispielsweise unter einer Schlafapnoe oder einer anderen schlafmedizinischen Erkrankung leiden.

  • Diagnostische Vielfalt

    Bei KIRINUS erhalten Sie die optimale Hilfe bei Schlafstörungen. Diese basiert auf einer umfangreichen Diagnostik:

    • Anamnese
    • Schlaftagebuch
    • Ausgewählte und validierte Fragebögen
    • Kardio-respiratorische Polygraphie
  • Verhaltenstherapeutische Therapie

    Um Ihre Schlafstörungen optimal behandeln zu können, erhalten Sie bei uns eine an Ihre Bedürfnisse angepasste Psychotherapie. Dazu gehören beispielsweise folgende Herangehensweisen:

    • Kognitive Verhaltenstherapie bei Insomnie
    • Imagery Rehearsal Therapy bei Alpträumen
  • Medikamentöse Behandlung

    Bei schlaflosen Nächten greifen viele Menschen zu Schlafmitteln. Das Problem dabei: Einige Schlafmedikamente machen abhängig. Dies sorgt im weiteren Verlauf für eine noch kompliziertere Schlafproblematik, da die Betroffenen am Ende der Therapie von den Tabletten entwöhnt werden müssen.

    Bei KIRINUS erhalten Sie daher bevorzugt pflanzliche und vor allem nicht abhängig machende Medikamente. Und das auch nur unterstützend, nicht als Therapiebasis. Denn wir glauben, dass die Behandlung der Ursache wichtiger ist, als die Behandlung von Symptomen.

  • Weitere Angebote

    Damit Sie mit dem Optimum an Erfolg aus der Therapie kommen, unterstützen wir Sie auf Wunsch auch bei Ihrer Tagesstrukturierung. Des Weiteren verhelfen wir Ihnen in Sachen Sport zu einer verbesserten Fitness – beispielsweise wenn Sie eine schlafbezogene Atmungsstörung aufgrund von Übergewicht entwickelt haben.

Schlafstörungen therapieren. Mit menschlicher Unterstützung von KIRINUS.

Ambulante und stationäre Hilfe bei Schlafstörungen: KIRINUS Health

Bei KIRINUS können Sie Ihre Schlafprobleme auf ambulantem und stationärem Wege behandeln lassen. In einer Vielzahl von Kliniken und Praxen. So finden Sie immer den Standort, der am besten zu Ihnen passt. Auch in der Nähe Ihres Wohnortes.

KIRINUS Kliniken und Einrichtungen

angezeigt von Standorten
Filter auswählen

KIRINUS Alpenpark Klinik

KIRINUS Ausbildungsambulanz

ehemals CIP Ambulanz

KIRINUS Praxis Marsstraße

KIRINUS Schlemmer Klinik

Karte
Krankheitsbild Schlafstörungen

Was sind Schlafstörungen?

Schlafstörungen entstehen, wenn der gesunde Schlaf des Menschen durch bestimmte Einflüsse gestört wird. Dies kann passieren, wenn beunruhigende Gedanken Sie am Einschlafen hindern oder quälende Alpträume zu Problemen beim Durchschlafen führen.

Schlafstörungen sind seit jeher bekannt und kommen immer wieder mal vor, vor allem in Zeiten starker psychischer Belastung. Damit stellen Sie per se keinen Grund zur Beunruhigung dar, sollten aber dennoch beobachtet werden. Denn wenn aus einer akuten Schlafstörung eine chronische wird, kann dies zu ernsthaften Einschränkungen der Lebensqualität führen.

Schon gewusst? In Fachkreisen nennt man eine Gruppe von Schlafstörungen auch Insomnie. Wörtlich übersetzt bedeutet dies zwar Schlaflosigkeit, doch der Begriff wird für eine Vielzahl von Ein- und Durchschlafstörungen verwendet.

Welche Schlafstörungen gibt es?

Schlafstörungen gibt es in vielen Varianten – von leichten Panikattacken beim Einschlafen bis hin zu extremen Schlafstörungen, die sogar körperliche Ursachen haben können.

Häufig ist es zudem so, dass die Schlafstörung auf Basis einer Depression oder ähnlich gearteten Erkrankung entsteht. Diese Vielfalt macht eine genaue Diagnostik besonders wichtig. Denn nur so können die Schlafprobleme optimal therapiert und eventuelle psychosomatische Folgen der Schlafstörung vermieden werden.

Hier eine kleine Auflistung häufiger Schlafprobleme:

  • Einschlafstörungen und Durchschlafstörungen (hervorgerufen durch Grübeln, kreisende Gedanken, Unruhe, Panikattacken, Erkrankungen wie Depressionen etc.)
  • Schlafapnoe (Atemaussetzer während des Schlafens)
  • Restless-Legs-Syndrom (unruhige Beine, die beim Einschlafen hindern)
  • Narkolepsie (seltene Erkrankung mit ausgeprägter Tagesschläfrigkeit, Einschlafattacken und oft einem Verlust der Muskelkraft bei Emotion)

Schlafstörungen im Alter

Bei älteren Menschen kommt es oft vor, dass sie über Schlafstörungen im Alter klagen. Häufig ist dieses Schlafproblem dem Mangel an Aktivität und Bewegung geschuldet. Aber auch die Vielzahl an Medikamenten, die ältere Personen oft einnehmen, kann ein Grund dafür sein.

Des Weiteren treten Schlafstörungen im Alter auf, weil ältere Personen häufig einen gestörten Tag- und Nacht-Rhythmus haben. Sie bleiben oftmals lange auf oder sind Frühaufsteher und machen eher am Nachmittag ein Nickerchen, als routiniert an jedem Tag zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen. Dies sorgt im Verlauf zu Ein- und Durchschlafstörungen und sogar zu Erschöpfungszuständen am Tag.

Ein großes Problem der Schlafstörung im Alter: Sie kann bestehende Krankheiten noch weiter verstärken. Das macht es umso wichtiger, dass betroffene Personen die richtige Therapie erhalten – wie zum Beispiel eine Psychotherapie bei KIRINUS.

Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen können immer wieder mal auftreten. Passiert dies jedoch regelmäßig oder zeigt sich gar eine anhaltende Schlaflosigkeit, ist Hilfe angezeigt. Im ersten Schritt empfiehlt sich dann ein Termin bei der zuständigen Kinderärztin oder dem Kinderarzt. Hier erhalten Sie meist guten Rat und schnelle Unterstützung.

Sollte die Schlafstörung auf Grundlage einer Depression oder ähnlich gearteten Erkrankung entstehen, sollten Sie zudem zusätzlich auf fachmännische Unterstützung seitens der Psychotherapie zurückgreifen. Hier können wir von KIRINUS Ihnen mit unserem Verbund aus Praxen und Kliniken tatkräftig zur Seite stehen.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben oder Sie sich Sorgen um den Schlaf Ihres Kindes machen.

Schlafstörungen in den Wechseljahren

Schlafstörungen in den Wechseljahren treten auf, weil der Körper in dieser Zeit eine hormonelle Umstellung erfährt. Davon können auch die schlafregulierenden Hormone betroffen sein, was zu Einschlafstörungen, Durchschlafstörungen und sogar zu Atemaussetzern führen kann.

Direkt Kontakt aufnehmen
Ursachen

Schlafstörungen und ihre Ursachen

Die Gründe für Schlafprobleme sind vielseitig. Eine der Hauptursachen jedoch sind psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Angsterkrankungen. Dabei verfallen Betroffene oftmals in Gedankenschleifen, die verhindern, dass sie ruhig ein- und durchschlafen können.

Als weitere Ursachen für Schlafstörungen kommen unter anderem Entzündungs- und Stoffwechselerkrankungen, neurologische und selten auch onkologische Erkrankungen in Frage. Auch Erkrankungen anderer Organe wie zum Beispiel der Schilddrüse können dazu führen, dass Sie nachts wach liegen.

Des Weiteren können Faktoren wie Schichtarbeit zu einem gestörten Tag- und Nachtrhythmus führen. Drogen, Medikamente und Alkohol haben ebenfalls negativen Einfluss auf die Schlafqualität und sorgen für innere Unruhe beim Einschlafen bis hin zur Schlaflosigkeit.

Folgen

Folgen von Schlafstörungen

Die Folgen von Schlafstörungen sind weitreichend. Denn wenn der Körper sich in der Nacht nicht vom Tage erholen kann, ist er anfälliger für andere Erkrankungen wie beispielsweise Depressionen. Auch die Stressresistenz sinkt, was im Verlauf zu zusätzlichen Problemen führen kann.

Hier einige Folgen, die auf schlechten Schlaf zurückzuführen sind:

  • Konzentrationsstörungen und nachlassende Gedächtnisfunktion
  • Stimmungsschwankungen
  • Erhöhte Unfallgefahr
  • Erhöhtes Risiko für Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes und Infektionskrankheiten

Sie leiden bereits unter den Folgen Ihrer Schlafprobleme? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit KIRINUS auf. Wir sorgen gemeinsam mit Ihnen wieder für erholsamen Schlaf.

Jetzt Ersttermin vereinbaren
Wissen

FAQ

  • Was tun bei Schlafstörungen?

    Wenn Sie unter einer Schlafstörung leiden, sollten Sie es zuerst mit einer verbesserten Schlafhygiene ausprobieren. Auch Entspannungsübungen, Meditation oder Spaziergänge können helfen. 

    Wenn keine dieser Maßnahmen Linderung verspricht, empfiehlt sich unter Umständen eine Psychotherapie bei Schlafstörungen. In Praxen und Kliniken wie Sie sie bei KIRINUS finden, erhalten Sie tatkräftige Unterstützung bei Ihren Schlafproblemen.

  • Was ist Insomnie?

    Insomnie bedeutet übersetzt: Schlaflosigkeit. In der Medizin wird der Begriff für eine Vielzahl von medizinischen Schlafstörungen verwendet – von nächtlichen Panikattacken und Einschlafstörungen bis hin zu Durchschlafstörungen und mehr.

    Leiden Sie unter einer Insomnie? Dann warten Sie nicht länger. Behandeln Sie Ihre Schlafstörung mit einer fachlich versierten Psychotherapie. Wir bei KIRINUS unterstützten Sie dabei. Jetzt mehr erfahren.