KIRINUS Tagesklinik Kinder und Jugendliche

Ein starkes Team

Gesundheitsminister Holetschek: "KIRINUS Tageskliniken leisten wertvollen Beitrag"

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat die Bedeutung teilstationärer Angebote für eine gute und zielgerichtete Behandlung von Menschen mit psychischen Erkrankungen betont. Der Minister war bei der nachgeholten Eröffnungsfeier in unserer Tagesklinik in Nymphenburg zu Gast. Der Minister betonte: „Teilstationäre Angebote helfen dabei, Heilungs- und Therapieprozesse leichter in den Alltag der Menschen zu integrieren. Damit leisten sie auch einen wertvollen Beitrag zu einer wohnortnahen und passgenauen Versorgung.“

Willkommen in der KIRINUS Tagesklinik Kinder und Jugendliche

In der KIRINUS Tagesklinik Kinder und Jugendliche bieten wir Kindern und Jugendlichen im Alter von 13 bis 21 Jahren eine individuelle, tagesklinische Behandlung. Was das bedeutet? Gerne erzählen wir dir mehr über uns und über unser besonderes Konzept.

Probleme sind nicht das Problem

Du hast deinen eigenen Kopf – und das ist auch gut so. Trotzdem ist es wichtig, mit jemandem zu sprechen, wenn irgendwo Probleme auftreten. Tage, an denen es in der Schule oder zuhause nicht so läuft, kennt jeder. Das bekommst du meistens allein oder mit Freunden und Familie wieder hin. Aber es gibt auch Situationen, in denen das nicht mehr ausreicht. Und genau dann wollen wir für dich da sein und dir einen Ort bieten, an dem du Neues und Gutes erleben kannst. Denn es gibt kaum ein Thema, von dem wir nicht schon gehört haben. Und wir haben die Erfahrung gemacht, dass positive Veränderung immer möglich ist. Wir sind erfahrene Therapeutinnen und Therapeuten und geben unser Bestes, um dich zu verstehen.

Etwas verändern – ohne große Veränderung

Bei uns bekommst du die Unterstützung, die du brauchst. Das Beste daran: Du bleibst in deiner Familie und in deinem Freundeskreis. Wie unser Name schon sagt: wir sind eine Tagesklinik und sehen uns nur tagsüber. Wir nennen das „teilstationär“. Das, was wir tagsüber besprechen und lernen, kannst du direkt mit in deinen Alltag nehmen und ausprobieren. 

Wir gehen den Sachen auf den Grund – gemeinsam. Wir alle fühlen uns manchmal schlecht, sind genervt oder haben negative Gedanken. Wenn wir eine belastende Situation nicht verändern können, bilden sich manchmal bestimmte Anzeichen als Ausdruck bzw. Lösungsversuch. Solche Anzeichen können z.B. sein: Schlafstörungen, Übelkeit, Rückzug, Lustlosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Aggression, Selbstverletzung, verändertes Essverhalten und vieles mehr. Deshalb schauen wir uns deine persönliche Situation ganz genau an und gehen den Dingen auf den Grund. Wir möchten verstehen, wo das Problem herkommt und können dir so noch besser helfen.

Wir schauen uns das große Ganze an. Und die Details.

Bei uns stehen du und deine persönlichen Belastungen an erster Stelle. Aber auch die Menschen um dich herum spielen eine wichtige Rolle. Welchen Einfluss haben deine Familienmitglieder und deine Freunde? Können wir in der Schule oder der Ausbildung etwas verändern, damit es dir besser geht? Wir helfen dir dabei, deine persönliche Situation zu sortieren, zu ordnen und Lösungswege zu entwickeln. Dabei finden wir es wichtig, auch deine Eltern und weitere Bezugspersonen mit einzubeziehen. Aber nur soweit du das auch möchtest.

Ein starkes Team

Warum wir die Richtigen für dich und deine Probleme sind? Starten wir mit der Kurzfassung: Wir sind ein top-ausgebildetes und sehr erfahrenes Therapeuten-Team aus ganz unterschiedlichen Bereichen aber mit einem gemeinsamen Ziel: dich zu unterstützen. Ach ja: Und wir sind unglaublich sympathisch! Falls du noch ein paar Fachwörter brauchst, um auch deine Eltern zu überzeugen: Unser Team besteht aus Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Fachärzten (Kinder- und Jugend-Psychiater und Allgemeinmediziner), Co-Therapeuten (PED Pflege- und Erziehungsdienst), Spezialtherapeuten (Kunst, Sport, Körper) und Lehrer. Die approbierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten sind kognitiv-verhaltenstherapeutisch ausgebildet. Wir arbeiten integrativ, das heißt wir beziehen neben verhaltenstherapeutischen auch tiefenpsychologische Erklärungsmodelle sowie nachweislich wirksame Methoden aus anderen Therapieschulen mit ein. Ein wichtiger Baustein ist außerdem der „Feeling-Seen“-Behandlungsansatz. Hier soll dir innerhalb des therapeutischen Prozesses ermöglicht werden, dass du dich gesehen und emotional verstanden fühlst. Dabei finden wir gemeinsam heraus, welche Erfahrungen bei dir zu guten Gefühlen und neuen Gedanken führen.

Für uns als Familienunternehmen in dritter Generation ist es eine Herzenssache, alles dafür zu tun, deinen Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

Unser Behandlungsspektrum

So sieht dein Tag bei uns aus

Tagesklinik bedeutet, dass du von Montag bis Freitag tagsüber bei uns in Behandlung bist. Den Rest des Tages, die Wochenenden sowie Feiertage verbringst Du in deinem gewohnten Umfeld und übernachtest zu Hause. Für die Behandlungen in der Klinik besteht Anwesenheitspflicht.

Die Behandlung findet montags bis freitags von 8.40 Uhr bis 16.15 Uhr statt. Wir beginnen mit einem Frühstück in einer kleinen Gruppe.
Am Vormittag werden zwei Stunden Beschulung angeboten, abgestimmt auf den individuellen Lernstand.
Nach dem Mittagessen finden Einzelangebote statt, z.B. Psychotherapie, oder ärztliche Sprechstunden oder sozialdienstliche Beratung.
Am Nachmittag finden die Gruppenangebote statt. Hier gibt es sowohl psychotherapeutische Gruppentherapien als auch alle Spezialtherapien, wie z.B. Bewegungs- oder Kunsttherapie.

Unser Behandlungsspektrum

Schätzungsweise 16 bis 20 von 100 Menschen entwickeln im Laufe ihres Lebens eine Depression. Doch nicht jede Tiefphase oder jeder Erschöpfungszustand ist direkt eine depressive Verstimmung.

Unser Team

Dr. med. Katrin Eysenbach

Oberärztin, Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

Anja Kühnel

Leitung Pflegedienst

Anja Kühnel absolvierte eine Ausbildung zur Krankenschwester in der Berufsfachschule für Krankenpflege am Krankenhaus Schongau. Nach dem Staatsexamen sammelte sie unter anderem Erfahrungen auf einer psychotherapeutischen Station mit Schwerpunkt DBT am Klinikum rechts der Isar in München. Anschließend wirkte sie beim Aufbau der neu eröffneten psychiatrischen Tageskliniken kbo-Lech-Mangfall-Tagesklinik in Peißenberg und kbo-Isar-Amper-Tagesklinik in Freising mit und war als Stationsleitung in der psychosomatischen Tagesklinik am Klinikum München Harlaching tätig. Zudem schloss Frau Kühnel erfolgreich die Weiterbildungen zur DBT Therapeutin für Sozial und Pflegeberufe sowie zur Leitung im mittleren Management in Gesundheitseinrichtungen ab. Ab August 2019 war Frau Kühnel zunächst als stellvertretende Pflegedienstleitung in der KIRINUS Tagesklinik Schwabing tätig, ehe sie Anfang 2020 die Leitung des Pflegedienstes in der KIRINUS Tagesklinik Nymphenburg übernahm.  

Cornelia Taranto-Roth

Leitende Psychotherapeutin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

Bei allem, was wir tun, stehen unsere Patienten im Mittelpunkt:

Denn wir möchten Ihnen helfen, Ihre Gesundheit dauerhaft zu erhalten und im Krankheitsfall schnell wieder zu erlangen.

Liebe Patientin, lieber Patient,

Wenn Du Dich für eine Behandlung bei uns entscheidest und wir zu der Einschätzung kommen, dass wir Dir, mit Deinen Problemen und in Deiner Lebenssituation, gut helfen können, erfolgt die Aufnahme. Du wirst aufgenommen in eine kleine Bezugsgruppe. Dieser Gruppe wirst Du während der gesamten Behandlung zugeordnet bleiben und wir achten besonders darauf, dass Du Dich hier wohlfühlen und unterstützende Beziehungen finden kannst. Ein Psychotherapeut und ein Co-Therapeut werden über den gesamten Behandlungsverlauf hinweg für Dich zuständig sein.

Damit Du einen sanften Einstieg hast, bekommst Du einen therapieälteren Paten zur Seite gestellt und unterstützende Angebote für die Einstiegsphase. Dort erfährst Du alles über die Behandlung und kannst Dich mit anderen Neuankömmlingen austauschen, über das, was Du erreichen willst, aber auch über das, was Du vielleicht befürchtest. Wenn Ängste aufkommen, sind wir für Dich da, um Dich zu begleiten und zu unterstützen.

Manche Momente in der Behandlung werden wahrscheinlich auch schmerzhaft und anfordernd sein. Wir wollen aber, dass Du hier vor allem eine gute Zeit hast, mit vielen positiven Erfahrungen. Du bestimmst die Ziele, die Du in der Behandlung erreichen willst, in Deinem Tempo.

Wenn es Probleme in der Familie oder in der Schule gibt, werden wir, wenn Du es möchtest, versuchen diese Probleme so gut wie möglich zu lösen oder sie zumindest bewältigbar zu machen.

Gegen Ende der Behandlung, also ca. nach 8 Wochen, wirst Du Deine eigene Schule besuchen und vielleicht das ein oder andere Hobby oder Freizeitangebot ausprobieren. Du wirst dabei immer noch nachmittags durch das Behandlungsteam Unterstützung erfahren.

Wir gehen davon aus, dass psychisches Leiden einen Sinn hat und darauf hinweist, was anders werden sollte.
Auf diesem Weg würden wir Dich gerne begleiten. Alles Gute :)

 

FAQ für Patientinnen und Patienten

  • Bin ich eher allein oder treffe ich auch auf andere Patientinnen und Patienten?

    Nach der Aufnahme kommst du in eine kleine, feste Bezugsgruppe. Wir achten dabei darauf, dass du dich in der Gruppe wohlfühlst und dass du dort Unterstützung findest. Damit du einen sanften Einstieg bei uns hast, bekommst du eine therapieältere Patin oder einen Paten zur Seite gestellt sowie unterstützende Angebote für die Einstiegsphase. Dort erfährst du alles über die Behandlung und kannst dich mit anderen Neuankömmlingen austauschen, über das, was du erreichen willst, aber auch über das, was du vielleicht befürchtest. Wenn Ängste aufkommen, sind wir für dich da, um dich zu begleiten und zu unterstützen.

  • Wie lange dauert ein Aufenthalt in der Tagesklinik?

    Wie lange deine Behandlung dauert, hängt davon ab, wie schwerwiegend deine Probleme sind und welche Therapiefortschritten wir gemeinsam erreichen. Wenn du, deine Eltern und wir den Eindruck haben, dass du wieder ohne die Tagesklinik zurechtkommst und eine ambulante Unterstützung ausreicht, wird der Aufenthalt beendet. In der Regel dauert der Aufenthalt etwa 10 Wochen.

  • Bin ich den ganzen Tag in Therapien oder gibt es auch Pausen?

    Damit du nicht überfordert wirst, aber trotzdem nach deinen Bedürfnissen intensiv unterstützt wirst, wechseln sich Schulunterricht, Einzel- und Gruppentherapien und Pausen ab. Schau dir doch für einen besseren Überblick mal den beispielhaften Therapieplan an.

  • Muss ich in der Tagesklinik Medikamente nehmen?

    Wenn es dir in deiner Situation helfen kann und du und deine Eltern es möchten, können wir dich auch zu Medikamenten beraten. Das steht bei uns aber nicht an erster Stelle. Wir wollen verstehen, was du wirklich brauchst, um wieder gesund zu werden. Und manchmal gehören neben der Psychotherapie eben auch Medikamente dazu.

  • Darf ich in der Tagesklinik mein Handy nutzen?

    Während du in Therapien bist, musst du dein Handy ausschalten, damit konzentriert gearbeitet werden kann. In den Pausen kannst du das Handy gerne nutzen, solange es dich nicht daran hindert, mit den anderen Patientinnen und Patienten in Kontakt zu kommen. Falls du Schwierigkeiten haben solltest, deinen Medienkonsum zu kontrollieren, kann es sein, dass wir gemeinsam gesonderte Regeln vereinbaren.

  • Wer sorgt für meine Verpflegung während des Aufenthaltes?

    Wir starten morgens mit einem gemeinsamen Obst-Frühstück in der Tagesklinik. Am Mittag kannst du aus verschiedenen Menüs wählen – natürlich gibt es auch etwas Vegetarisches. Zwischendurch machst du Pausen, in denen es gesunde Snacks gibt. Kosten entstehen für dich dabei nicht.

Liebe Eltern,

Sie werden wahrscheinlich mit der Frage beschäftigt sein, welche Behandlung die richtige für Ihr Kind ist, oder ob es überhaupt Behandlung braucht und zu welchem Zeitpunkt. Eine Behandlung sollte erwogen werden, wenn Ihr Kind anhaltend leidet oder wenn Symptome entwickelt werden. Symptome liegen vor, wenn Ihr Kind beispielsweise nicht mehr einschlafen kann, den Schulbesuch vermeidet, über Schmerzen oder Übelkeit klagt, ohne dass eine körperliche Ursache gefunden wird, oder wenn Emotionen nicht angemessen reguliert werden können und (familiäre) Beziehungen darunter leiden.

Wenn eine ambulante psychotherapeutische Behandlung nicht mehr ausreicht, kann eine tagesklinische Behandlung sinnvoll sein. Hier erhält Ihr Kind ein engmaschiges therapeutisches Angebot und ist von alltäglichen Anforderungen etwas entlastet. Gleichzeitig soll die Einbindung in eine Bezugsgruppe stützend sein und wieder Vertrauen in Beziehungen stärken. Wichtig ist uns eine möglichst enge Zusammenarbeit mit den Eltern. Alle zwei Wochen wird Ihnen eine Elterngruppe angeboten, ebenfalls gibt es einzelne Eltern- Kind Sitzungen oder einzelne Eltern-Sitzungen. Uns ist klar, dass oft auch die Eltern belastet sind. Wir möchten Sie einladen, mit unserer Unterstützung einen Weg zu finden, Ihrem Kind zu helfen.

 

FAQ für Eltern und Erziehungsberechtigte

  • Kann mein Kind während der Behandlung zur Schule gehen?

    An den Vormittagen sind feste Zeiten für den Schulunterricht eingeplant. In der ersten Zeit findet dieser in der Tagesklinik statt und orientiert sich ganz individuell an den Bedürfnissen Ihres Kindes. Im letzten Drittel der Behandlung ist stundenweise auch wieder ein Besuch der Regelschule sinnvoll.

  • Werde ich in die Behandlung mit einbezogen?

    Uns ist es wichtig, die gesamte Lebenssituation Ihres Kindes zu erfassen, um ihm die bestmögliche Unterstützung anbieten zu können. Dazu gehört für uns auch, das familiäre Umfeld einzubeziehen. Wir führen regelmäßige Elterngespräche und es finden Elterngruppen statt, die Hilfestellung im Umgang mit der psychischen Erkrankung Ihres Kindes bieten.

  • Wie geht es nach der Tagesklinik weiter?

    Meistens ist eine weiterführende therapeutische Begleitung nach der Tagesklinik sinnvoll und notwendig. Wir verfügen bei KIRINUS auch über ambulante Behandlungsangebote und beraten Sie natürlich auch zu sonstigen Möglichkeiten in und um München.

  • Wer übernimmt die Kosten für den Aufenthalt?

    Die Kosten für den tagesklinischen Aufenthalt werden von den gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen übernommen. Bei Privatversicherten muss dafür im Vorfeld der Aufnahme ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt werden.

  • Was benötige ich, um mein Kind in der Tagesklinik anzumelden?

    Für die Anmeldung Ihres Kindes in unserer Tagesklinik benötigen wir den ausgefüllten Anmeldebogen (hier downloaden), einen kurzen Befundbericht des einweisenden Arztes oder Psychotherapeuten und bei gesetzlich Versicherten einen Einweisungsschein. Dieser kann ausgestellt werden von: Fachärztinnen und Fachärzten für Kinder-Jugend-Psychiatrie, für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie sowie für Pädiatrie, von Hausärztinnen und Hausärzten oder von Kinder-Jugend-Psychotherapeutinnen und -therapeuten. Unser Patientenservice berät Sie gerne bei Fragen dazu.

  • Wer sorgt für meine Verpflegung während des Aufenthaltes?

    Wir starten morgens mit einem gemeinsamen Obst-Frühstück in der Tagesklinik. Am Mittag kannst du aus verschiedenen Menüs wählen – natürlich gibt es auch etwas Vegetarisches. Zwischendurch machst du Pausen, in denen es gesunde Snacks gibt. Kosten entstehen für dich dabei nicht.

Für eine Anmeldung bei uns in der Klinik werden drei Komponenten benötigt:

  1. Ein Befundbericht des niedergelassenen Arztes oder Psychotherapeuten oder einer behandelnden Klinik mit Diagnosen, Anamnese und Begründung der Indikation zur tagesklinischen Behandlung
  2. Ein durch den Patienten ausgefüllter Anmeldebogen (hier unten oder im Patientenservice erhältlich)
  3. Eine Verordnung von Krankenhausbehandlung, ausgestellt durch einen Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder einem Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut; bei Privatpatienten wird anstelle der Krankenhauseinweisung eine schriftliche Kostenübernahmeerklärung der Krankenversicherung benötigt

Ausschlusskriterien für unsere tagesklinische Behandlung sind:

  • Sucht
  • Akute Psychotische Störung
  • Fremdgefährdung
  • Akute Suizidalität

In diesen Fällen sollte eine vollstationäre Behandlung erwogen werden.

Downloads

Info-Flyer

75 KB • PDF-Format

Anmeldeformular

112 KB • PDF-Format

Kontaktformular

KIRINUS Tagesklinik Nymphenburg
Romanstraße 107
80639 München